SÁNDOR SZOMBATI
SÁNDOR SZOMBATI
Sándor Szombati Presse
Ausgewählte Pressestimmen:
Zum viertenmal – nach 1964, 1974 und 1983 – hat der Augsburger Kunstverein Bildhauer zu einer Ausstellung eingeladen. Der frühere Titel „Deutsche Bildhauer der Gegenwart“ wurde leicht verändert: „Bildhauer in Deutschland“ trägt auch der Situation Rechnung, daß in der Kunst politische Grenzen mehr und mehr an Bedeutung verloren haben. Tendenzen und formale Möglichkeiten dreidimensionaler Kunst werden kurz vor dem Ende des 20. Jahrhunderts kaum noch von Ideologien oder „Richtungs“vorstellungen bestimmt. Selbst der von den verschiedensten Techniken bestimmte Zustand ist mehr und mehr ausbalanciert. Konsequentestes Beispiel in der Ausstellung, die zum zweitenmal in der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses stattfindet, ist die (…) Arbeit von Sandor Szombati. Der aus Ungarn stammende Künstler lebt seit 1970 in Deutschland und hat an der Folkwang-Schule in Essen Musik studiert. Seine aus zwei Kästen bestehende Arbeit „non toccare“ aus dem vergangenen Jahr fixiert die Elemente aus Stahl nicht mehr technisch. Die Vierkantstange (…) und der Rundstab mit der Kugel darüber links werden durch auf den offenen Holzkästen liegende Magnetplatten im Gleichgewicht gehalten. Doris Schmidt, Skulptur entgrenzt sich selbst. Heutige Tendenzen der Bildhauerei in einer Augsburger Ausstellung, Süddeutsche Zeitung vom 17. August 1995