SÁNDOR SZOMBATI
SÁNDOR SZOMBATI
Sándor Szombati – Arbeiten
Die folgenden Seiten stellen eine Auswahl aus den drei Werkgruppen Sándor Szombatis vor. Anhand charakteristischer Beispiele soll die gestalterische Vielfalt zum Ausdruck kommen, die sich in den Klangobjekten, den kinetischen Objekten und den Magnetobjekten dokumentiert. Die Unterschiedlichkeit der Materialien verdankt sich den Anforderungen, die Szombati in den einzelnen Werkgruppen an die physikalischen Aktionen seiner Objekte stellt: Sie sollen klingen, sich bewegen oder sich unter dem Einfluß von Magneten anziehen, abstoßen oder schweben. Szombati verwendet oft einfachste Materialien oder gar Schrottstücke wie verbogene Bewehrungseisen, angerostetes Stahlblech, Ziegelbruchstücke oder Kieselsteine, die in seinen Skulpturen in einem neuen Kontext erscheinen und so ästhetisch aufgeladen werden. Werke von Sándor Szombati befinden sich außer im Museum St. Laurentius auch in Privatsammlungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, Ungarn, Italien, in der Schweiz und den USA. Arbeiten angekauft bzw. als Dauerleihgabe in ihren Bestand übernommen haben das Wilhelm-Lehmbruck-Museum in Duisburg, die Musikschule Duisburg, das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und das Kunst-Museum Ahlen. Die Photos der Arbeiten stammen von Sándor Szombati.